Die Angst geht um!

In diesen Tagen geht die Angst um. Du spürst es, ich merke es, alle verspüren dieses Gefühl in den letzten Tagen und Wochen verstärkt.

Wovor haben wir eigentlich so viel Angst?

Die Menschen teilen sich momentan in zwei Angst-Gruppen. Die eine Gruppe von uns hat Angst vor einem Virus, oder besser gesagt, angst vor den Auswirkungen welche der Virus auf sie haben könnte.

Die zweite Gruppe Menschen hat Angst vor einer Gesundheitsdiktatur und vor Einschnitten in Ihre Freiheitsrechte. 

Somit ist die Spaltung der Bevölkerung geglückt und es ist den Machtbern wunderbar möglich, über uns zu regieren. Wie sagten die Römer so schön – Divide et Impera.

Und was könnte uns wieder vereinen? Ja, vielleicht hast du es erraten. Bingo!

Es ist wieder die Angst!

Denn das haben wir ja schliesslich gemeinsam. Wenn wir Verständnis für die andere Seite entwickeln und auf diese Menschen auch mit diesem Verständnis zugehen, können wir uns wieder etwas näher kommen. Denn wir wissen es ja.

Die “andere” Seite hat auch einfach nur Angst. 

Was können wir jetzt tun wenn uns diese Emotion überkommt und wir nicht damit klar kommen? Nun ja, es gibt Möglichkeiten!

Das nächste mal wenn du Angst hast, denke ganz intensiv an etwas wofür du richtig dankbar bist. Und wenn es nur etwas banales ist, dass du ein Haus über dem Kopf hast. Du musst dieses Gefühl der Dankbarkeit richtig spüren, dann kannst du es schaffen dass die Angst keine Macht über dich mehr hat. Denn Angst und Dankbarkeit kannst du nicht gleichzeitig fühlen.

Es gibt noch einen zusätzlichen Trick. 

Das nächste mal wenn du wieder ängstlich wirst halte die Luft an! Ja halte die Luft an! Spätestens nach 1 Minute wird dir alles egal sein, Hauptsache du kannst wieder einen tiefen Atemzug nehmen. 

Diese 2 Techniken klingen banal aber wenn du diese Emotion der Angst als eine Art Wake Up call nimmst dass du jedes mal für etwas dankbar bist, und sei es für Co2, dann können wir wieder mehr Verständnis für die andere Seite entwickeln und auf die anderen Menschen wieder zugehen.

Denn wir sind eine Menschheitsfamilie und große Probleme können wir nur gemeinsam lösen.

Let´s change the World together.

Tomasz 

(Visited 90 times, 1 visits today)

DEIN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.